Wellness und ein Wohlfühlprogramm müssen nicht immer zwangsläufig in Wellnesshotels oder Beauty-Spas erfolgen. Auch in den eigenen 4 Wänden kann man so einiges für sich und das persönliche Wohlergehen tun. Gerade wer einen stressigen Tag hinter sich hat, sei es auf der Arbeit oder privat, wünscht sich oft nichts sehnlicher als ein wenig Ruhe und Erholung, um den Alltag draußen zu lassen und sich etwas Gutes zu tun. Da man nicht immer Zeit hat ein Spa zu besuchen oder einfach nicht mehr aus dem Haus möchte, haben wir zusammengefasst, was jeder daheim für sein persönliches Wellness-Feeling machen kann. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige Anregungen und Ratschläge geben, was Sie daheim für Ihre Entspannung tun können und wie sich zu Hause eine kleine Wellness-Oase einrichten lässt.

Entspannungsbäder
Ein heißes Entspannungsbad eignet sich hervorragend, um nach einem anstrengenden Tag abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Die wohltuenden Eigenschaften von warmem Wasser entspannen sowohl die Muskulatur als auch die Nerven. Die ätherischen Öle, die in den meisten Badezusätzen enthalten sind wirken während eines Vollbads ganzheitlich auf den Körper und schaffen dank ihres angenehmen Geruchs eine ganz spezielle Atmosphäre, in der sich die Strapazen des Tages vergessen lassen. Damit das Bad eine wahre Wohltat wird sind hier noch ein paar Tipps.

  • Am besten wirkt ein Entspannungsbad, wenn man vorher einen kleinen Spaziergang in der Natur gemacht hat, frische Luft geatmet hat und sich danach richtig auf das wohltuende Bad freut.
  • Die ideale Zeit für das Entspannungsbad ist abends wenn Sie danach ins warme Bett können. Sie werden schnell feststellen wie Schlaf fördernd so ein Entspannungsbad sein kann, besonders dann wenn Sie beruhigende Badezusätze wählen.
  • Um das Bad in vollen Zügen zu genießen sollte das Wasser eine Temperatur haben, die Sie als angenehm empfinden. Diese liegt meist zwischen 35 und 39 Grad. Baden Sie nicht zu heiß, da dies den Kreislauf unnötig belasten kann und außerdem die Haut zu stark entfettet.
  • Um die Wirkung der ätherischen Öle voll aufnehmen zu können sollte die Dauer des Bades mindestens 10 Minuten betragen. Nach spätestens 25 Minuten sollten Sie ihr Bad beenden, da zu langes Baden ebenso wie zu heißes Baden die Haut belasten kann.
  • Schaffen Sie sich im Bad eine gemütliche und entspannende Atmosphäre, um sich mit allen Sinnen dem Wohlfühlen zu widmen. Legen Sie sich eine CD mit entspannender Musik ein, zünden Kerzen an oder eine Duftlampe mit einem beruhigenden Duft. Nehmen Sie sich eine Tasse feinen Tees mit, die Sie während des Bads trinken.
  • Legen Sie sich ein großes Badetuch oder einen Bademantel bereit, das die wertvolle Wärme beim Verlassen der Badewanne erhalten bleibt und Sie nicht auskühlen.
  • Während Sie das Bad genießen können Sie eine Gesichtsmaske oder Pflegelotion auftragen. Die heißen Dämpfe des Badewassers öffnen die Poren der Haut und macht diese empfänglicher für Pflegeprodukte.
  • Cremen Sie sich nach dem Bad mit einer Körperlotion ein, idealerweise mit einem Produkt das Olivenöl enthält, da Olivenöl eine gute rückfettende Wirkung auf die Haut hat, die vom Baden leicht ausgetrocknet sein kann.
  • Eine große Auswahl an Badezusätzen und Körperpflege-Produkten finden Sie in unserem "Beauty,-und Pflegeshop"

Fußbäder
Wer keine Badewanne besitzt kann sich mit einem Fußbad auch schon eine Menge Gutes tun. Die Füße gehören zu den Körperteilen, die wir täglich auf nicht vergleichbare Weise beanspruchen und in denen sämtliche Nerven zusammenlaufen. Ein heißes Fußbad kann das Wohlbefinden nach einem Tag auf den Beinen ganz erheblich steigern und uns helfen, uns zu entspannen. Nehmen Sie einfach eine kleine Wanne oder ein spezielles Fußbad und befüllen Sie mit warmem Wasser, gegebenenfalls einen Badezusatz dazu und die Füße ca. 10-25 min. einweichen lassen. Nach dem Baden ist sehr empfehlenswert, die Füße mit einer Pflegelotion zu massieren und die letzten verbliebenen Verspannungen zu lösen. Halten Sie die Füße warm.

Massage
Zweifelsohne gehören Massagen zu den wohl entspannendsten Dingen, die wir uns zugute kommen lassen können. Gerade wenn wir den Körper stark beansprucht haben und die Muskeln schmerzen gibt es nichts besseres als eine Massage. Im Idealfall massiert Sie der eigene Partner,- oder Sie selbst. Eine Fußmassage zum Beispiel kann man auch alleine machen, indem man sich einen Fuß nach dem anderen vornimmt und mit Massage-Öl oder Pflegecreme massiert. Des Weiteren kann man bei der Selbst-Massage auf diverse Hilfsmittel zurückgreifen, wie etwa Massage-Kissen, Massage-Geräte oder Sitzauflagen mit Massagefunktion. Mehr Wissenswertes zum Thema finden Sie auch bei uns unter der Sparte "Massage".


Meditation und Entspannung
Zuhause ist der der ideale Ort um sich zu erholen und neue Energie zu tanken. Meditation und Entspannung bedarf gerade am Anfang Ruhe und einen Ort, an dem Sie sich zurückziehen können. Hierzu eignet sich das Zuhause sehr gut. Richten Sie sich eine Ecke im Raum ein, die Sie nach Ihren Wünschen gestalten und in der Sie sich wohlfühlen. Dies kann auch draußen in der Natur, z.B. im Garten sein. Hier haben Sie dann Ihren persönlichen Platz, den Sie aufsuchen wenn Sie sich entspannen wollen, sei es zum Meditieren oder um ein gutes Buch zu lesen und dabei die Hektik des Alltags zu vergessen. Wenn Sie sich für die Kunst der Meditation interessieren finden Sie mehr zum Thema auf unserer Seite "Meditation und Yoga".


Entspannung durch Musik
Die beruhigende Wirkung von Musik ist schon lange bekannt und sie ist sogar durch ein Biofeedback-Verfahren nachweisbar. Bei diesem Verfahren werden Gehirnströme, Blutdruck, Hauttemperatur und der Hautwiderstand gemessen, woraus sich der aktuelle Spannungszustand eines Körpers bestimmen lässt. Durch das Hören von Musik, die wir als angenehm empfinden, werden bei uns Emotionen freigesetzt und wir können den Alltag hinter uns lassen. Gerade das Hören von Musik mit geschlossenen Augen kann uns eine wahre Sinnesreise bescheren, wir erinnern uns an Dinge und gehen im Kopf auf die Reise. Laut einer Studie über entspannende Musik wies diese folgende Kriterien auf.

  • Gleichbleibender Lautstärkepegel während des Musikstücks
  • Langsamer Rhythmus etwas unterhalb der Herzfrequenz
  • Klänge aus der Natur wie z.B. Meeresrauschen
  • Musik ohne Gesang, da dieser ablenkend wirkt
  • Verbreitung einer meditativen Stimmung
  • Harmonische und weiche Klänge

Progressive Muskelentspannung (PME)
Durch jede Stresssituation, die wir erleben schüttet unser Körper Stresshormone aus, die auf das vegetative Nervensystem wirken und über dies Verspannungen verursachen. Nacken und Schultern sind die am meisten verspannten Teile unseres Körpers. Mithilfe der progressiven Muskelentspannung können Sie genau diese Verspannungen ohne Hilfsmittel lösen. Wie das ganze funktioniert erfahren Sie jetzt.

Setzen Sie sich ganz normal auf einen Stuhl und spannen Sie die Muskeln im Bereich der Schultern und im Nacken fest an und halten die Spannung ca.3-4 Sekunden, bevor Sie dann ganz plötzlich die Anspannung lösen. Anschließend machen Sie eine Pause von etwa einer halben Minute und versuchen sich in ihren schmerzenden Muskel hineinzuspüren und ihn ganz bewusst wahrzunehmen. Dadurch bekommt man ein gezieltes Empfinden für seine Muskeln und lernt diese in Stresssituationen zu kontrollieren. Wiederholen Sie diese Übung noch einmal und lassen wieder los. 

Wenn man nach ein paar Mal Übung hat, beim Anspannen der Muskeln kann die Dauer der bewussten Anspannung bis auf 10 Sekunden erhöht werden. Üben Sie am Anfang 3 mal die Woche. Diese Art der An,-und Entspannung kann nicht nur Nacken und Schultern angewandt werden, sondern am ganzen Körper, überall wo Verspannungen auftreten. Wenn Sie das Gefühl haben, am ganzen Körper verspannt zu sein, machen Sie jedes Körperteil nacheinander durch und Sie werden feststellen, wie die Angespanntheit verschwindet.

Entspannung durch Dehnen
Dehnübungen sind nicht nur gut nach Bewegung und Sport, sondern können uns auch aktiv helfen, festsitzende Verspannungen zu lösen und flexibel zu bleiben. Zudem hält das Dehnen uns fit und unseren Körper beweglich. Mit ein paar Dehnübungen, die man täglich macht, kann man auf einfache Weise fit und beweglich bleiben. Die Dehnübungen selbst sollten immer langsam ausgeführt werden, um den Punkt nicht zu überschreiten, an dem es anfängt zu schmerzen. Wir dehnen uns also bis zu einem gewissen Punkt, an dem es anfängt unangenehm zu werden und gehen nur minimal zurück, um dann in der gedehnten Position ca. eine halbe Minute zu bleiben. Lockern Sie sich danach aus und schütteln Sie sich, dann folgt die nächste Übung. Alle notwendigen Übungen um den ganzen Körper zu dehnen und zu strecken finden Sie hier.



Richten Sie sich eine eigene Wellness-Oase ein
Wer auf den Geschmack gekommen ist in Sachen Wellness und Wohlfühlen kann sich auch daheim ein Ambiente schaffen, das einem Wellness-Hotel in nichts nachsteht. Das Hauptaugenmerk dürfte hierbei wohl auf dem Wellness-Medium Nr.1 liegen,- dem Wasser. Es gibt nichts schöneres als nach einem ausgefüllten Tag in der eigenen Sauna den Stress auszuschwitzen und danach im Whirlpool bei einer Tasse Tee ein sprudelndes Aroma-Bad zu nehmen. Wenn Sie Eigentum in Form einer Wohnung oder einem Haus besitzen ist es allemal eine Überlegung wert, sich solch ein persönliches Spa daheim einzurichten. Unsere Partnerfirma "Home delux" hat sich auf Wellness-Einrichtungen spezialisiert und bietet kostengünstige Lösungen im bereich Whirlpools, Whirlwannen, Regenwaldduschen und vieles mehr an. Besuchen Sie einfach die Seite von "Home Deluxe".

© Wellness und Natur - Balsam für die Seele